02.05.2017

Arbeitsmarkt und Kunst: Das passt!

Ungewohntes geschieht derzeit auf der Fluren der Koblenzer Arbeitsagentur: Auf drei Etagen sind dort unter dem Motto „Arbeitsmarkt und Kunst: Das passt!“ noch bis Anfang Juni Bilder der St- Josefs-Werkstätten Plaidt ausgestellt.

Arbeitsmarkt und Kunst: Das passt!

Ungewohntes geschieht derzeit auf der Fluren der Koblenzer Arbeitsagentur: Auf drei Etagen sind dort unter dem Motto „Arbeitsmarkt und Kunst: Das passt!“ noch bis Anfang Juni Bilder der St- Josefs-Werkstätten Plaidt ausgestellt. Die rund 70 meist sehr farbenfrohen Kunstwerke wurden von Beschäftigten der Einrichtung erstellt. Ein Arbeitsschwerpunkt der gemeinnützigen Werkstätten, die zu den Barmherzigen Brüdern Saffig gehören, liegt bei der Integration psychisch beeinträchtigter Menschen in den Arbeitsmarkt. Zustande gekommen war das Projekt nach einem Besuch der Agenturleitung in den Werkstätten im vergangenen Jahr. 

Dass Kunst und Arbeitsmarktpolitik durchaus zusammen passen, betonten während einer kleinen Eröffnungsfeier Agenturleiterin Ulrike Mohrs und Frank Mertes, der Hausobere der Barmherzigen Brüder Saffig. Schließlich gehe es auch in den St. Josefs-Werkstätten letztlich darum, Menschen (wieder) an den Arbeitsmarkt mit seinen vielfältigen Herausforderungen heranzuführen, erklärte Mertes. Die Beschäftigung mit der eigenen Kreativität und Schaffenskraft sei dabei ein wichtiges Element, bestätigte Ulrike Mohrs und zitierte Maxim Gorki: „Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele. - Mit dem, was die Künstlerinnen und Künstler von ihrer Seele in ihren Werken preisgeben, bereichern sie auch das Leben der Betrachter.“

Die Ausstellung kann bis Anfang Juni während der Öffnungszeiten in der Agentur für Arbeit Koblenz besucht werden. Bilder gibt es auf Flächen im Erdgeschoss, im ersten und im sechsten Stock. 

 
 
 
95
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen